Daten­schutz

Wir haben diese Daten­schutz­er­klä­rung (Fassung 05.01.2021–221139106) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorga­ben der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (EU) 2016/679 zu erklä­ren, welche Infor­ma­tio­nen wir sammeln, wie wir Daten verwen­den und welche Entschei­dungs­mög­lich­kei­ten Sie als Besu­cher dieser Webseite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklä­run­gen sehr tech­nisch klin­gen, wir haben uns bei der Erstel­lung jedoch bemüht die wich­tigs­ten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschrei­ben.

Auto­ma­ti­sche Daten­spei­che­rung

Wenn Sie heut­zu­tage Websei­ten besu­chen, werden gewisse Infor­ma­tio­nen auto­ma­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besu­chen, spei­chert unser Webser­ver (Compu­ter auf dem diese Webseite gespei­chert ist) auto­ma­tisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der aufge­ru­fe­nen Webseite
  • Brow­ser und Brow­ser­ver­sion
  • das verwen­dete Betriebs­sys­tem
  • die Adresse (URL) der zuvor besuch­ten Seite (Refer­rer URL)
  • den Host­name und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zuge­grif­fen wird
  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Webser­ver-Logfiles).

In der Regel werden Webser­ver-Logfiles zwei Wochen gespei­chert und danach auto­ma­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschlie­ßen, dass diese Daten beim Vorlie­gen von rechts­wid­ri­gem Verhal­ten einge­se­hen werden.

Cookies

Unsere Webseite verwen­det HTTP-Cookies, um nutzer­spe­zi­fi­sche Daten zu spei­chern.
Im Folgen­den erklä­ren wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Daten­schutz­er­klä­rung besser verste­hen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Inter­net surfen, verwen­den Sie einen Brow­ser. Bekannte Brow­ser sind beispiels­weise Chrome, Safari, Fire­fox, Inter­net Explo­rer und Micro­soft Edge. Die meis­ten Websei­ten spei­chern kleine Text-Dateien in Ihrem Brow­ser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nütz­li­che Helfer­lein. Fast alle Websei­ten verwen­den Cookies. Genauer gespro­chen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch andere Cookies für andere Anwen­dungs­be­rei­che gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unse­rer Webseite auf Ihrem Compu­ter gespei­chert werden. Diese Cookie-Dateien werden auto­ma­tisch im Cookie-Ordner, quasi dem „Hirn“ Ihres Brow­sers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Defi­ni­tion eines Cookies müssen zusätz­lich ein oder mehrere Attri­bute ange­ge­ben werden.

Cookies spei­chern gewisse Nutzer­da­ten von Ihnen, wie beispiels­weise Spra­che oder persön­li­che Seiten­ein­stel­lun­gen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufru­fen, über­mit­telt Ihr Brow­ser die „user­be­zo­ge­nen“ Infor­ma­tio­nen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Webseite, wer Sie sind und bietet Ihnen die Einstel­lung, die Sie gewohnt sind. In eini­gen Brow­sern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in ande­ren wie beispiels­weise Fire­fox sind alle Cookies in einer einzi­gen Datei gespei­chert.

Es gibt sowohl Erst­an­bie­ter Cookies als auch Dritt­an­bie­ter-Cookies. Erst­an­bie­ter-Cookies werden direkt von unse­rer Seite erstellt, Dritt­an­bie­ter-Cookies werden von Part­ner-Websei­ten (z.B. Google Analy­tics) erstellt. Jedes Cookie ist indi­vi­du­ell zu bewer­ten, da jedes Cookie andere Daten spei­chert. Auch die Ablauf­zeit eines Cookies vari­iert von ein paar Minu­ten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Soft­ware-Programme und enthal­ten keine Viren, Troja­ner oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tio­nen Ihres PCs zugrei­fen.

So können zum Beispiel Cookie-Daten ausse­hen:

Name: _ga
Wert: GA1.2.1326744211.152221139106–6
Verwen­dungs­zweck: Unter­schei­dung der Websei­ten­be­su­cher
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Diese Mindest­grö­ßen sollte ein Brow­ser unter­stüt­zen können:

  • Mindes­tens 4096 Bytes pro Cookie
  • Mindes­tens 50 Cookies pro Domain
  • Mindes­tens 3000 Cookies insge­samt

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spezi­el­len verwen­den, hängt von den verwen­de­ten Diens­ten ab und wird in den folgen­den Abschnit­ten der Daten­schutz­er­klä­rung geklärt. An dieser Stelle möch­ten wir kurz auf die verschie­de­nen Arten von HTTP-Cookies einge­hen.

Man kann 4 Arten von Cookies unter­schei­den:

Uner­läss­li­che Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funk­tio­nen der Webseite sicher­zu­stel­len. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Waren­korb legt, dann auf ande­ren Seiten weiter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Waren­korb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Brow­ser­fens­ter schließt.

Zweck­mä­ßige Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das User­ver­hal­ten und ob der User etwaige Fehler­mel­dun­gen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Lade­zeit und das Verhal­ten der Webseite bei verschie­de­nen Brow­sern gemes­sen.

Ziel­ori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzer­freund­lich­keit. Beispiels­weise werden einge­ge­bene Stand­orte, Schrift­grö­ßen oder Formu­lar­da­ten gespei­chert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Targe­ting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indi­vi­du­ell ange­passte Werbung zu liefern. Das kann sehr prak­tisch, aber auch sehr nervig sein.

Übli­cher­weise werden Sie beim erst­ma­li­gen Besuch einer Webseite gefragt, welche dieser Cookie­ar­ten Sie zulas­sen möch­ten. Und natür­lich wird diese Entschei­dung auch in einem Cookie gespei­chert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwen­den wollen, entschei­den Sie selbst. Unab­hän­gig von welchem Service oder welcher Webseite die Cookies stam­men, haben Sie immer die Möglich­keit Cookies zu löschen, zu deak­ti­vie­ren oder nur teil­weise zuzu­las­sen. Zum Beispiel können Sie Cookies von Dritt­an­bie­tern blockie­ren, aber alle ande­ren Cookies zulas­sen.

Wenn Sie fest­stel­len möch­ten, welche Cookies in Ihrem Brow­ser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-Einstel­lun­gen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Brow­ser-Einstel­lun­gen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vie­ren und verwal­ten

Safari: Verwal­ten von Cookies und Website­da­ten mit Safari

Fire­fox: Cookies löschen, um Daten zu entfer­nen, die Websites auf Ihrem Compu­ter abge­legt haben

Inter­net Explo­rer: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Brow­ser so einrich­ten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzel­nen Cookie entschei­den, ob Sie das Cookie erlau­ben oder nicht. Die Vorgangs­weise ist je nach Brow­ser verschie­den. Am besten Sie suchen die Anlei­tung in Google mit dem Such­be­griff “Cookies löschen Chrome” oder „Cookies deak­ti­vie­ren Chrome“ im Falle eines Chrome Brow­sers.

Wie sieht es mit meinem Daten­schutz aus?

Seit 2009 gibt es die soge­nann­ten „Cookie-Richt­li­nien“. Darin ist fest­ge­hal­ten, dass das Spei­chern von Cookies eine Einwil­li­gung von Ihnen verlangt. Inner­halb der EU-Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­li­che Reak­tio­nen auf diese Richt­li­nien. In Öster­reich erfolgte aber die Umset­zung dieser Richt­li­nie in § 96 Abs. 3 des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes (TKG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möch­ten und tech­ni­sche Doku­men­ta­tio­nen nicht scheuen, empfeh­len wir https://​tools​.ietf​.org/​h​t​m​l​/​r​f​c​6​265, dem Request for Comments der Inter­net Engi­nee­ring Task Force (IETF) namens „HTTP State Manage­ment Mecha­nism“.

Rechte laut Daten­schutz­grund­ver­ord­nung

Ihnen stehen laut den Bestim­mun­gen der DSGVO und des öster­rei­chi­schen Daten­schutz­ge­set­zes (DSG) grund­sätz­lich die folgende Rechte zu:

  • Recht auf Berich­ti­gung (Arti­kel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung („Recht auf Verges­sen­wer­den“) (Arti­kel 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung (Arti­kel 18 DSGVO)
  • Recht auf Benach­rich­ti­gung – Mittei­lungs­pflicht im Zusam­men­hang mit der Berich­ti­gung oder Löschung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten oder der Einschrän­kung der Verar­bei­tung (Arti­kel 19 DSGVO)
  • Recht auf Daten­über­trag­bar­keit (Arti­kel 20 DSGVO)
  • Wider­spruchs­recht (Arti­kel 21 DSGVO)
  • Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Verar­bei­tung — einschließ­lich Profiling — beru­hen­den Entschei­dung unter­wor­fen zu werden (Arti­kel 22 DSGVO)

Wenn Sie glau­ben, dass die Verar­bei­tung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht verstößt oder Ihre daten­schutz­recht­li­chen Ansprü­che sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichts­be­hörde beschwe­ren, welche in Öster­reich die Daten­schutz­be­hörde ist, deren Webseite Sie unter https://​www​.dsb​.gv​.at/ finden.

Auswer­tung des Besu­cher­ver­hal­tens

In der folgen­den Daten­schutz­er­klä­rung infor­mie­ren wir Sie darüber, ob und wie wir Daten Ihres Besuchs dieser Website auswer­ten. Die Auswer­tung der gesam­mel­ten Daten erfolgt in der Regel anonym und wir können von Ihrem Verhal­ten auf dieser Website nicht auf Ihre Person schlie­ßen.

Mehr über Möglich­kei­ten dieser Auswer­tung der Besuchs­da­ten zu wider­spre­chen erfah­ren Sie in der folgen­den Daten­schutz­er­klä­rung.

TLS-Verschlüs­se­lung mit https

Wir verwen­den https um Daten abhör­si­cher im Inter­net zu über­tra­gen (Daten­schutz durch Tech­nik­ge­stal­tung Arti­kel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Trans­port Layer Secu­rity), einem Verschlüs­se­lungs­pro­to­koll zur siche­ren Daten­über­tra­gung im Inter­net können wir den Schutz vertrau­li­cher Daten sicher­stel­len. Sie erken­nen die Benut­zung dieser Absi­che­rung der Daten­über­tra­gung am klei­nen Schloss­sym­bol links oben im Brow­ser und der Verwen­dung des Sche­mas https (anstatt http) als Teil unse­rer Inter­net­adresse.

Google Maps Daten­schutz­er­klä­rung

Wir benüt­zen auf unse­rer Website Google Maps der Firma Google Inc. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­neh­men Google Ireland Limi­ted (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verant­wort­lich. Mit Google Maps können wir Ihnen Stand­orte besser zeigen und damit unser Service an Ihre Bedürf­nisse anpas­sen. Durch die Verwen­dung von Google Maps werden Daten an Google über­tra­gen und auf den Google-Servern gespei­chert. Hier wollen wir nun genauer darauf einge­hen, was Google Maps ist, warum wir diesen Google-Dienst in Anspruch nehmen, welche Daten gespei­chert werden und wie Sie dies unter­bin­den können.

Was ist Google Maps?

Google Maps ist ein Inter­net-Karten­dienst der Firma Google. Mit Google Maps können Sie online über einen PC, ein Tablet oder eine App genaue Stand­orte von Städ­ten, Sehens­wür­dig­kei­ten, Unter­künf­ten oder Unter­neh­men suchen. Wenn Unter­neh­men auf Google My Busi­ness vertre­ten sind, werden neben dem Stand­ort noch weitere Infor­ma­tio­nen über die Firma ange­zeigt. Um die Anfahrts­mög­lich­keit anzu­zei­gen, können Karten­aus­schnitte eines Stand­orts mittels HTML-Code in eine Website einge­bun­den werden. Google Maps zeigt die Erdober­flä­che als Stra­ßen­karte oder als Luft- bzw. Satel­li­ten­bild. Dank der Street View Bilder und den hoch­wer­ti­gen Satel­li­ten­bil­dern sind sehr genaue Darstel­lun­gen möglich.

Warum verwen­den wir Google Maps auf unse­rer Webseite?

All unsere Bemü­hun­gen auf dieser Seite verfol­gen das Ziel, Ihnen eine nütz­li­che und sinn­volle Zeit auf unse­rer Webseite zu bieten. Durch die Einbin­dung von Google Maps können wir Ihnen die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen zu diver­sen Stand­or­ten liefern. Sie sehen auf einen Blick wo wir unse­ren Firmen­sitz haben. Die Wegbe­schrei­bung zeigt Ihnen immer den besten bzw. schnells­ten Weg zu uns. Sie können den Anfahrts­weg für Routen mit dem Auto, mit öffent­li­chen Verkehrs­mit­teln, zu Fuß oder mit dem Fahr­rad abru­fen. Für uns ist die Bereit­stel­lung von Google Maps Teil unse­res Kunden­ser­vice.

Welche Daten werden von Google Maps gespei­chert?

Damit Google Maps ihren Dienst voll­stän­dig anbie­ten kann, muss das Unter­neh­men Daten von Ihnen aufneh­men und spei­chern. Dazu zählen unter ande­rem die einge­ge­be­nen Such­be­griffe, Ihre IP-Adresse und auch die Brei­ten- bzw. Längen­ko­or­di­na­ten. Benut­zen Sie die Routen­pla­ner-Funk­tion wird auch die einge­ge­bene Start­adresse gespei­chert. Diese Daten­spei­che­rung passiert aller­dings auf den Websei­ten von Google Maps. Wir können Sie darüber nur infor­mie­ren, aber keinen Einfluss nehmen. Da wir Google Maps in unsere Webseite einge­bun­den haben, setzt Google mindes­tens ein Cookie (Name: NID) in Ihrem Brow­ser. Dieses Cookie spei­chert Daten über Ihr User­ver­hal­ten. Google nutzt diese Daten in erster Linie, um eigene Dienste zu opti­mie­ren und indi­vi­du­elle, perso­na­li­sierte Werbung für Sie bereit­zu­stel­len.

Folgen­des Cookie wird aufgrund der Einbin­dung von Google Maps in Ihrem Brow­ser gesetzt:

Name: NID
Wert: 188=h26c1Ktha7fCQTx8rXgLyATyITJ221139106‑5
Verwen­dungs­zweck: NID wird von Google verwen­det, um Werbe­an­zei­gen an Ihre Google-Suche anzu­pas­sen. Mit Hilfe des Cookies „erin­nert“ sich Google an Ihre am häufigs­ten einge­ge­be­nen Such­an­fra­gen oder Ihre frühere Inter­ak­tion mit Anzei­gen. So bekom­men Sie immer maßge­schnei­derte Werbe­an­zei­gen. Das Cookie enthält eine einzig­ar­tige ID, die Google benutzt, um Ihre persön­li­chen Einstel­lun­gen für Werbe­zwe­cke zu sammeln.
Ablauf­da­tum: nach 6 Mona­ten

Anmer­kung: Wir können bei den Anga­ben der gespei­cher­ten Daten keine Voll­stän­dig­keit gewähr­leis­ten. Spezi­ell bei der Verwen­dung von Cookies sind Verän­de­run­gen nie auszu­schlie­ßen. Um das Cookie NID zu iden­ti­fi­zie­ren, wurde eine eigene Test­seite ange­legt, wo ausschließ­lich Google Maps einge­bun­den war.

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Die Google-Server stehen in Rechen­zen­tren auf der ganzen Welt. Die meis­ten Server befin­den sich aller­dings in Amerika. Aus diesem Grund werden Ihre Daten auch vermehrt in den USA gespei­chert. Hier können Sie genau nach­le­sen wo sich die Google-Rechen­zen­tren befin­den: https://​www​.google​.com/​a​b​o​u​t​/​d​a​t​a​c​e​n​t​e​r​s​/​i​n​s​i​d​e​/​l​o​c​a​t​i​o​n​s​/​?​h​l​=de

Die Daten verteilt Google auf verschie­de­nen Daten­trä­gern. Dadurch sind die Daten schnel­ler abruf­bar und werden vor etwai­gen Mani­pu­la­ti­ons­ver­su­chen besser geschützt. Jedes Rechen­zen­trum hat auch spezi­elle Notfall­pro­gramme. Wenn es zum Beispiel Probleme bei der Google-Hard­ware gibt oder eine Natur­ka­ta­stro­phe die Server lahm legt, blei­ben die Daten ziem­lich sicher trotz­dem geschützt.

Manche Daten spei­chert Google für einen fest­ge­leg­ten Zeit­raum. Bei ande­ren Daten bietet Google ledig­lich die Möglich­keit, diese manu­ell zu löschen. Weiters anony­mi­siert das Unter­neh­men auch Infor­ma­tio­nen (wie zum Beispiel Werbe­da­ten) in Server­pro­to­kol­len, indem es einen Teil der IP-Adresse und Cookie-Infor­ma­tio­nen nach 9 bzw.18 Mona­ten löscht.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Mit der 2019 einge­führ­ten auto­ma­ti­schen Lösch­funk­tion von Stand­ort- und Akti­vi­täts­da­ten werden Infor­ma­tio­nen zur Stand­ort­be­stim­mung und Web-/App-Akti­vi­tät – abhän­gig von Ihrer Entschei­dung – entwe­der 3 oder 18 Monate gespei­chert und dann gelöscht. Zudem kann man diese Daten über das Google-Konto auch jeder­zeit manu­ell aus dem Verlauf löschen. Wenn Sie Ihre Stand­ort­erfas­sung voll­stän­dig verhin­dern wollen, müssen Sie im Google-Konto die Rubrik „Web- und App-Akti­vi­tät“ pausie­ren. Klicken Sie „Daten und Perso­na­li­sie­rung“ und dann auf die Option „Akti­vi­täts­ein­stel­lung“. Hier können Sie die Akti­vi­tä­ten ein- oder ausschal­ten.

In Ihrem Brow­ser können Sie weiters auch einzelne Cookies deak­ti­vie­ren, löschen oder verwal­ten. Je nach dem welchen Brow­ser Sie verwen­den, funk­tio­niert dies immer etwas anders. Die folgen­den Anlei­tun­gen zeigen, wie Sie Cookies in Ihrem Brow­ser verwal­ten:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vie­ren und verwal­ten

Safari: Verwal­ten von Cookies und Website­da­ten mit Safari

Fire­fox: Cookies löschen, um Daten zu entfer­nen, die Websites auf Ihrem Compu­ter abge­legt haben

Inter­net Explo­rer: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Brow­ser so einrich­ten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzel­nen Cookie entschei­den, ob Sie es erlau­ben oder nicht.

Google ist akti­ver Teil­neh­mer beim EU‑U.S. Privacy Shield Frame­work, wodurch der korrekte und sichere Daten­trans­fer persön­li­cher Daten gere­gelt wird. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu finden Sie auf https://​www​.priva​cys​hield​.gov/​p​a​r​t​i​c​i​p​a​n​t​?​i​d​=​a​2​z​t​0​0​0​0​0​0​0​0​1​L​5​AAI. Wenn Sie mehr über die Daten­ver­ar­bei­tung von Google erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die haus­ei­gene Daten­schutz­er­klä­rung des Unter­neh­mens unter https://​poli​cies​.google​.com/​p​r​i​v​a​c​y​?​h​l​=de.

Google Fonts Daten­schutz­er­klä­rung

Auf unse­rer Website verwen­den wir Google Fonts. Das sind die „Google-Schrif­ten“ der Firma Google Inc. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­neh­men Google Ireland Limi­ted (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verant­wort­lich.

Für die Verwen­dung von Google-Schrift­ar­ten müssen Sie sich nicht anmel­den bzw. ein Pass­wort hinter­le­gen. Weiters werden auch keine Cookies in Ihrem Brow­ser gespei­chert. Die Dateien (CSS, Schriftarten/Fonts) werden über die Google-Domains fonts​.goog​lea​pis​.com und fonts​.gsta​tic​.com ange­for­dert. Laut Google sind die Anfra­gen nach CSS und Schrif­ten voll­kom­men getrennt von allen ande­ren Google-Diens­ten. Wenn Sie ein Google-Konto haben, brau­chen Sie keine Sorge haben, dass Ihre Google-Konto­da­ten, während der Verwen­dung von Google Fonts, an Google über­mit­telt werden. Google erfasst die Nutzung von CSS (Casca­ding Style Sheets) und der verwen­de­ten Schrift­ar­ten und spei­chert diese Daten sicher. Wie die Daten­spei­che­rung genau aussieht, werden wir uns noch im Detail anse­hen.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein Verzeich­nis mit über 800 Schrift­ar­ten, die Google Ihren Nutzern kosten­los zu Verfü­gung stel­len.

Viele dieser Schrift­ar­ten sind unter der SIL Open Font License veröf­fent­licht, während andere unter der Apache-Lizenz veröf­fent­licht wurden. Beides sind freie Soft­ware-Lizen­zen.

Warum verwen­den wir Google Fonts auf unse­rer Webseite?

Mit Google Fonts können wir auf der eige­nen Webseite Schrif­ten nutzen, und müssen sie nicht auf unse­rem eige­nen Server hoch­la­den. Google Fonts ist ein wich­ti­ger Baustein, um die Quali­tät unse­rer Webseite hoch zu halten. Alle Google-Schrif­ten sind auto­ma­tisch für das Web opti­miert und dies spart Daten­vo­lu­men und ist spezi­ell für die Verwen­dung bei mobi­len Endge­rä­ten ein großer Vorteil. Wenn Sie unsere Seite besu­chen, sorgt die nied­rige Datei­größe für eine schnelle Lade­zeit. Des Weite­ren sind Google Fonts sichere Web Fonts. Unter­schied­li­che Bild­syn­these-Systeme (Rende­ring) in verschie­de­nen Brow­sern, Betriebs­sys­te­men und mobi­len Endge­rä­ten können zu Fehlern führen. Solche Fehler können teil­weise Texte bzw. ganze Websei­ten optisch verzer­ren. Dank des schnel­len Content Deli­very Network (CDN) gibt es mit Google Fonts keine platt­form­über­grei­fen­den Probleme. Google Fonts unter­stützt alle gängi­gen Brow­ser (Google Chrome, Mozilla Fire­fox, Apple Safari, Opera) und funk­tio­niert zuver­läs­sig auf den meis­ten moder­nen mobi­len Betriebs­sys­te­men, einschließ­lich Android 2.2+ und iOS 4.2+ (iPhone, iPad, iPod). Wir verwen­den die Google Fonts also, damit wir unser gesam­tes Online-Service so schön und einheit­lich wie möglich darstel­len können.

Welche Daten werden von Google gespei­chert?

Wenn Sie unsere Webseite besu­chen, werden die Schrif­ten über einen Google-Server nach­ge­la­den. Durch diesen exter­nen Aufruf werden Daten an die Google-Server über­mit­telt. So erkennt Google auch, dass Sie bzw. Ihre IP-Adresse unsere Webseite besucht. Die Google Fonts API wurde entwi­ckelt, um Verwen­dung, Spei­che­rung und Erfas­sung von Endnut­zer­da­ten auf das zu redu­zie­ren, was für eine ordent­li­che Bereit­stel­lung von Schrif­ten nötig ist. API steht übri­gens für „Appli­ca­tion Programming Inter­face“ und dient unter ande­rem als Daten­über­mitt­ler im Soft­ware­be­reich.

Google Fonts spei­chert CSS- und Schrift-Anfra­gen sicher bei Google und ist somit geschützt. Durch die gesam­mel­ten Nutzungs­zah­len kann Google fest­stel­len, wie gut die einzel­nen Schrif­ten ankom­men. Die Ergeb­nisse veröf­fent­licht Google auf inter­nen Analy­se­sei­ten, wie beispiels­weise Google Analy­tics. Zudem verwen­det Google auch Daten des eige­nen Web-Craw­lers, um fest­zu­stel­len, welche Websei­ten Google-Schrif­ten verwen­den. Diese Daten werden in der BigQuery-Daten­bank von Google Fonts veröf­fent­licht. Unter­neh­mer und Entwick­ler nützen das Google-Webser­vice BigQuery, um große Daten­men­gen unter­su­chen und bewe­gen zu können.

Zu beden­ken gilt aller­dings noch, dass durch jede Google Font Anfrage auch Infor­ma­tio­nen wie Sprach­ein­stel­lun­gen, IP-Adresse, Version des Brow­sers, Bild­schirm­auf­lö­sung des Brow­sers und Name des Brow­sers auto­ma­tisch an die Google-Server über­tra­gen werden. Ob diese Daten auch gespei­chert werden, ist nicht klar fest­stell­bar bzw. wird von Google nicht eindeu­tig kommu­ni­ziert.

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Anfra­gen für CSS-Assets spei­chert Google einen Tag lang auf seinen Servern, die haupt­säch­lich außer­halb der EU ange­sie­delt sind. Das ermög­licht uns, mithilfe eines Google-Style­she­ets die Schrift­ar­ten zu nutzen. Ein Style­sheet ist eine Format­vor­lage, über die man einfach und schnell z.B. das Design bzw. die Schrift­art einer Webseite ändern kann.

Die Font-Dateien werden bei Google ein Jahr gespei­chert. Google verfolgt damit das Ziel, die Lade­zeit von Websei­ten grund­sätz­lich zu verbes­sern. Wenn Millio­nen von Websei­ten auf die glei­chen Schrif­ten verwei­sen, werden sie nach dem ersten Besuch zwischen­ge­spei­chert und erschei­nen sofort auf allen ande­ren später besuch­ten Websei­ten wieder. Manch­mal aktua­li­siert Google Schrift­da­teien, um die Datei­größe zu redu­zie­ren, die Abde­ckung von Spra­che zu erhö­hen und das Design zu verbes­sern.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Jene Daten, die Google für einen Tag bzw. ein Jahr spei­chert können nicht einfach gelöscht werden. Die Daten werden beim Seiten­auf­ruf auto­ma­tisch an Google über­mit­telt. Um diese Daten vorzei­tig löschen zu können, müssen Sie den Google-Support auf https://​support​.google​.com/​?​h​l​=​d​e​&​t​i​d​=​2​2​1​1​3​9​106 kontak­tie­ren. Daten­spei­che­rung verhin­dern Sie in diesem Fall nur, wenn Sie unsere Seite nicht besu­chen.

Anders als andere Web-Schrif­ten erlaubt uns Google unein­ge­schränk­ten Zugriff auf alle Schrift­ar­ten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­ar­ten zugrei­fen und so das Opti­mum für unsere Webseite raus­ho­len. Mehr zu Google Fonts und weite­ren Fragen finden Sie auf https://​deve​lo​pers​.google​.com/​f​o​n​t​s​/​f​a​q​?​t​i​d​=​2​2​1​1​3​9​106. Dort geht zwar Google auf daten­schutz­re­le­vante Ange­le­gen­hei­ten ein, doch wirk­lich detail­lierte Infor­ma­tio­nen über Daten­spei­che­rung sind nicht enthal­ten. Es ist rela­tiv schwie­rig, von Google wirk­lich präzise Infor­ma­tio­nen über gespei­cher­ten Daten zu bekom­men.

Welche Daten grund­sätz­lich von Google erfasst werden und wofür diese Daten verwen­det werden, können Sie auch auf https://​www​.google​.com/​i​n​t​l​/​d​e​/​p​o​l​i​c​i​e​s​/​p​r​i​v​a​cy/ nach­le­sen.

Google Site Kit Daten­schutz­er­klä­rung

Wir haben in unsere Website das Word­Press-Plugin Google Site Kit des ameri­ka­ni­schen Unter­neh­mens Google Inc. einge­bun­den. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­neh­men Google Ireland Limi­ted (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verant­wort­lich. Mit Google Site Kit können wir schnell und einfach Statis­ti­ken, die aus diver­sen Google-Produk­ten wie Google Analy­tics stam­men, direkt in unse­rem Word­Press-Dash­board anse­hen. Das Tool bezie­hungs­weise die in Google Site Kit einge­bun­de­nen Tools sammeln unter ande­rem auch perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen. In dieser Daten­schutz­er­klä­rung erklä­ren wir Ihnen, warum wir Google Site Kit verwen­den, wie lange und wo Daten gespei­chert werden und welche weite­ren Daten­schutz­texte in diesem Zusam­men­hang für Sie rele­vant sind.

Was ist Google Site Kit?

Google Site Kit ist ein Plugin für das Content-Manage­ment-System Word­Press. Mit diesem Plugin können wir wich­tige Statis­ti­ken zur Website­ana­lyse direkt in unse­rem Dash­board anse­hen. Dabei handelt es sich um Statis­ti­ken, die von ande­ren Google-Produk­ten erho­ben werden. Allen voran von Google Analy­tics. Neben Google Analy­tics können auch noch die Services Google Search Console, Page Speed Insight, Google AdSense, Google Opti­mize und Google Tag Mana­ger mit Google Site Kit verknüpft werden.

Warum verwen­den wir Google Site Kit auf unse­rer Website?

Als Dienst­leis­ter ist es unsere Aufgabe, Ihnen auf unse­rer Website das best­mög­li­che Erleb­nis zu bieten. Sie sollen sich auf unse­rer Website wohl fühlen und schnell und einfach genau das finden, was Sie suchen. Statis­ti­sche Auswer­tun­gen helfen uns dabei, sie besser kennen zu lernen und unser Ange­bot an Ihre Wünsche und Inter­es­sen anzu­pas­sen. Für diese Auswer­tun­gen nutzen wir verschie­dene Google-Tools. Site Kit erleich­tert dies­be­züg­lich unsere Arbeit sehr, weil wir die Statis­ti­ken der Google-Produkte gleich im Dash­board anse­hen und analy­sie­ren können. Wir müssen uns also nicht mehr für das jewei­lige Tool extra anmel­den. Site Kit bietet somit immer einen guten Über­blick über die wich­tigs­ten Analyse-Daten.

Welche Daten werden von Google Site Kit gespei­chert?

Wenn Sie im Cookie-Hinweis (auch Script oder Banner genannt) Tracking­tools aktiv zuge­stimmt haben, werden durch Google-Produkte wie Google Analy­tics Cookies gesetzt und Daten von Ihnen, etwa über Ihr User­ver­hal­ten, an Google gesen­det, dort gespei­chert und verar­bei­tet. Darun­ter werden auch perso­nen­be­zo­gen Daten wie Ihre IP-Adresse gespei­chert.

Für genauere Infor­ma­tio­nen zu den einzel­nen Diens­ten haben wir eige­nen Text­ab­schnitte in dieser Daten­schutz­er­klä­rung. Sehen Sie sich beispiels­weise unsere Daten­schutz­er­klä­rung zu Google Analy­tics an. Hier gehen wir sehr genau auf die erho­be­nen Daten ein. Sie erfah­ren wie lange Google Analy­tics Daten spei­chert, verwal­tet und verar­bei­tet, welche Cookies zum Einsatz kommen können und wie Sie die Daten­spei­che­rung verhin­dern. Ebenso haben wir auch für weitere Google-Dienste wie etwa den Google Tag Mana­ger oder Google AdSense eigene Daten­schutz­er­klä­run­gen mit umfas­sen­den Infor­ma­tio­nen.

Im Folgen­den zeigen wir Ihnen beispiel­hafte Google-Analy­tics-Cookies, die in Ihrem Brow­ser gesetzt werden können, sofern Sie der Daten­ver­ar­bei­tung durch Google grund­sätz­lich zuge­stimmt haben. Bitte beach­ten Sie, dass es sich bei diesen Cookies ledig­lich um eine Auswahl handelt:

Name: _ga
Wert:2.1326744211.152221139106–2
Verwen­dungs­zweck: Stan­dard­mä­ßig verwen­det analytics.js das Cookie _ga, um die User-ID zu spei­chern. Grund­sätz­lich dient es zur Unter­schei­dung der Websiten­be­su­cher.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: _gid
Wert:2.1687193234.152221139106–7
Verwen­dungs­zweck: Auch dieses Cookie dient der Unter­schei­dung von Websites­be­su­chern.
Ablauf­da­tum: nach 24 Stun­den

Name: _gat_gtag_UA_
Wert: 1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird zum Senken der Anfor­de­rungs­rate verwen­det.
Ablauf­da­tum: nach 1 Minute

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Google spei­chert erho­bene Daten auf eige­nen Google-Servern, die welt­weit verteilt sind. Die meis­ten Server befin­den sich in den Verei­nig­ten Staa­ten und daher ist es leicht möglich, dass Ihre Daten auch dort gespei­chert werden. Auf https://​www​.google​.com/​a​b​o​u​t​/​d​a​t​a​c​e​n​t​e​r​s​/​i​n​s​i​d​e​/​l​o​c​a​t​i​o​n​s​/​?​h​l​=de sehen Sie genau, wo das Unter­neh­men Server bereit­stellt.

Daten, die durch Google Analy­tics erho­ben werden, werden stan­dar­di­siert 26 Monate aufbe­wahrt. Im Anschluss werden Ihre User­da­ten gelöscht. Die Aufbe­wah­rungs­dauer gilt für alle Daten, die mit Cookies, User­erken­nung und Werbe-IDs verknüpft sind.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Sie haben immer das Recht, Auskunft über Ihre Daten zu erhal­ten, Ihre Daten löschen, berich­ti­gen oder einschrän­ken zu lassen. Zudem können Sie auch in Ihrem Brow­ser Cookies jeder­zeit deak­ti­vie­ren, löschen oder verwal­ten. Hier zeigen wir Ihnen die entspre­chen­den Anlei­tun­gen der gängigs­ten Brow­ser:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vie­ren und verwal­ten

Safari: Verwal­ten von Cookies und Website­da­ten mit Safari

Fire­fox: Cookies löschen, um Daten zu entfer­nen, die Websites auf Ihrem Compu­ter abge­legt haben

Inter­net Explo­rer: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Google ist akti­ver Teil­neh­mer beim EU‑U.S. Privacy Shield Frame­work, wodurch der korrekte und sichere Daten­trans­fer persön­li­cher Daten gere­gelt wird. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu finden Sie auf https://​www​.priva​cys​hield​.gov/​p​a​r​t​i​c​i​p​a​n​t​?​i​d​=​a​2​z​t​0​0​0​0​0​0​0​0​1​L​5​A​A​I​&​t​i​d​=​2​2​1​1​3​9​106. Um mehr über die Daten­ver­ar­bei­tung durch Google zu erfah­ren, empfeh­len wir Ihnen die umfas­sen­den Daten­schutz­richt­li­nien von Google unter https://​poli​cies​.google​.com/​p​r​i​v​a​c​y​?​h​l​=de.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Gene­ra­tor von firmen​web​sei​ten​.at